TECSENS führt die Renovierung der Kommunikation, Verkabelung und Managed Services der Simone Ortega Schule durch.

Die Simone Ortega School of Hospitality and Tourism benötigte eine Wi-Fi-Abdeckung für das zweistöckige Gebäude und das Erdgeschoss, aus dem die Schule besteht. Zusätzlich zum Einbau von Wi-Fi-Zugangspunkten mit Abdeckung für jede Etage. Dazu gehörten die Küchen und Bereiche mit größerem Wohlstand, ein Internetzugang über drei FTTH mit einer Bandbreite von jeweils 600 Mbps symmetrisch. Eine Sicherheitsinfrastrukturlösung, strukturelle Verkabelung und eine einheitliche Verwaltungsmethodik für Wi-Fi-Zugangspunkte.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat sich TECSENS für die Ubiquiti Unifi-Technologie entschieden. Dies ermöglicht ein hohes Maß an Servicequalität, vollständig anpassbare Bandbreitenbegrenzungen und eine Verbesserung der Leistung des drahtlosen Netzwerks.

Die Lösung

Die Ubiquiti-Geräte verfügen über 3 Dual-Band-Antennen, wodurch es möglich ist, zwei verschiedene Frequenzen für dieselbe SSID anzubieten, eine auf 2,4Ghz, was die übliche Frequenz seit dem Erscheinen von Wi-Fi-Netzwerken ist, und eine weitere auf 5Ghz. Eine Frequenz, die alle Geräte wie Tablets und Smartphones zu übernehmen beginnen. Dieser Vorteil ermöglicht es, das Luftfrequenzspektrum nicht so gesättigt mit nur 2,4 GHz Anschlüssen zu sein. Sie enthalten auch die 802.11n und 802.11ac Standards, erreichen Übertragungsraten von 450 Mbit/s bei der Frequenz von 2,4 Ghz und 1300 Mbit/s auf der 5Ghz Frequenz. Diese Funktion ermöglicht ein besseres Bandbreitenmanagement. Dadurch wird eine bessere Übertragungsrate für Geräte geboten, die sich über 802.11n/ac verbinden können.

Das gesamte Netzwerk aus Access Points und Switches kann von TECSENS über einen eigenen Cloud Management Service verwaltet werden. Dies ermöglicht Kosteneinsparungen bei zukünftigen Implementierungen und Erweiterungen sowie eine schnelle Bereitstellung neuer Geräte.

Kurz gesagt, ein einheitliches Netzwerk, das den Benutzern eine unterbrechungsfreie Verbindung, Skalierbarkeit und Fernverwaltung ermöglicht. Plus einfache Firmware-Upgrades, Reboots und Fernsperren von Access Points und Switches. Zusätzlich zur Fernsperrung oder -freigabe von Switch-Ports, dem direkten Zugang zum technischen Support und der Kontrolle des Zugangs und der angeschlossenen Benutzer.

Auf dieser Plattform werden auch zusätzliche Dienste angeboten. Wie z.B. das Anlegen von Profilen, proaktives Remote Management, ständige Überwachung des Netzwerks oder Zugangs- und Benutzerkontrolle. Einschließlich der Netzwerknutzung der einzelnen Benutzer sowie ihrer spezifischen Berechtigungen.

Kundenfeedback

Um mehr über dieses Projekt zu erfahren, sprachen wir mit Francisco Javier Garcia Ortiz, Direktor von CIFP Simone Ortega, der uns sagte, dass es sich um ein “integrales Berufsbildungszentrum handelt, in dem wir Ausbildungszyklen der Gastgewerbe- und Tourismusfamilie unterrichten”.

Francisco Javier Garcia Ortiz

Bisher, so erklärt er, “hatten wir nur das vom Bildungsministerium (ICM) bereitgestellte Intranet in einigen Computern der Schule. Zusätzlich zu einer ADSL-Leitung, um andere Aspekte wie z.B. Überwachungskameras oder Alarm zu verwalten. Deshalb mussten wir die Konnektivität des gesamten Zentrums verbessern, insbesondere durch Wi-Fi”.

Um dies zu tun, wandten sie sich an TECSENS, denn, wie unser Gesprächspartner erzählt, “hatten wir vom ersten Treffen an den Eindruck, vor einem seriösen und kapazitätsfähigen Unternehmen zu stehen. Sie haben unsere Bedürfnisse sofort verstanden und mögliche Lösungen vorgeschlagen.”

Aber was waren diese Bedürfnisse im Einzelnen?

In den Worten von Garcia Ortiz,“größere und bessere Konnektivität auf allen Ebenen, Sicherheit, und Arbeit in der Cloud”, etwas, das für diesen Manager, etwas, das ihnen ermöglichen wird, “mehr attraktive und innovative Lernmethoden für unsere Studenten zu entwickeln”.

Ein Vorschlag für eine globale Verbesserung

Javier Zamorano

Danach wollten wir mit TECSENS sprechen, insbesondere mit Javier Zamorano, dem Leiter der Geschäftsentwicklung. Ihm zufolge, forderte der Kunde, die Internetverbindungenfür seine Studenten und die eigenen Mitarbeiter zu verbessern. Die Verbindungen waren langsam und manchmal gar nicht vorhanden, wodurch das Image des Zentrums beeinträchtigt wurde und sie nicht arbeiten konnten. Darüber hinaus zielt die originelle Idee darauf ab, dass sich die Schüler über Wi-Fi in den Restaurant-Klassenzimmern des Zentrums und von der professionellen Catering-Ausrüstung aus verbinden können, so dass sie reale Situationen in ihren zukünftigen Jobs simulieren können.

Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, erklärt er, dass “es vorgeschlagen wurde, die Netze nach Pflanzen zu segmentieren und Zugangspunkte zu platzieren, die alle Bereiche des Zentrums abdecken, sowohl die öffentlichen Bereiche als auch die Klassenzimmer. Darüber hinaus wurde vorgeschlagen, die gesamte strukturelle Verkabelung des Zentrums zu heilen und es an die aktuellen Kategorien anzupassen, um die Netzwerkzugriffsgeschwindigkeiten zu gewährleisten.”

“Dank der Segmentierung”, fährt er fort, “um anlagenspezifische Netzwerke zu haben und die gesamte Netzwerkverkabelung des Zentrums zu erneuern, kann der Kunde die Bandbreite des WLAN-Netzwerks garantieren sowie Sicherheit und Privatsphäre in den Verbindungen gewährleisten. All dies, ohne die Navigation anderer Geräte zu beeinträchtigen, die es erfordert. Mit dem allgemeinen Bedienfeld können Sie Echtzeitinformationen über die Netzwerknutzung verbundener Geräte abrufen und so konfigurieren, dass sie für sichere und zuverlässige Verbindungen gemessen werden. Für uns war diese Umsetzung eine neue Herausforderung für einen Kunden des Bildungssektors, die mit großem Erfolg abgeschlossen wurde.”

Ist das Ziel des Kunden erreicht?

Die Installation wurde Anfang Dezember letzten Jahres abgeschlossen, ohne dass weitere Maßnahmen anhängig waren. In 3 Wochen “wurden alle Vorverkaufs- und Installationsarbeiten durchgeführt. Angesichts der aktuellen Stabilität des Netzwerks hat der Kunde im Hinterkopf, alle lokalen Dienste, die er derzeit hat, in die Cloud hochzuladen und damit eine globale digitale Transformation durchzuführen.”

Mit dieser Installation “haben wir eine Renovierung der bereits veralteten strukturellen Verkabelung und eine 180-Grad-Wende erreicht, um die kabelgebundenen und Wi-Fi-Verbindungen des Zentrums zu verbessern. Wir haben für Sicherheit und Stabilität gesorgt, damit das Zentrum zu einem Maßstab in seinem Sektor wird. Außerdem kann sie ihren Studenten die beste und modernste Technologie ohne Einschränkungen anbieten”.

[Fuente] IT-Benutzer